In den Monaten nach meinem unfreiwilligen Ausscheiden aus dem Amt des Außenministers ist es zu einer Reihe von Terminkollisionen gekommen – mit der Folge, dass ich bei einer Vielzahl von namentlichen Abstimmungen im Deutschen Bundestag nicht anwesend war. Wer dieses kritisiert, dem muss ich Recht geben. 

Diese Phase der Neuorientierung wird mit Ablauf meines derzeitigen Forschungsaufenthaltes an der Harvard Universität in den USA enden. Denn natürlich kann eine derartig häufige Abwesenheit im Bundestag kein Dauerzustand sein. Ich werde daher für Abhilfe sorgen.

Die Wahrnehmung meines Abgeordnetenmandates, insbesondere als Wahlkreisabgeordneter, ist zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt gewesen. 

Und bei der Gelegenheit wiederhole ich gerne noch einmal, was ich bereits im Frühjahr gesagt habe – Rednerhonorare für Vorträge sind nicht an mich, sondern an Stiftungen wie beispielsweise die Kinder- und Jugendstiftung in meiner Heimatstadt Goslar geflossen.